unsere Stadt Bischofswerda

Trainingspläne
Statistik
  • 0
  • 7
  • 131.938
Startseite > SV Steina 1885 – VfB 1999 Bischofswerda II 15:19

Schwerer Anlauf . . .

Da die zweite Mannschaft des VfB die Meisterschaftsrunde bereits als erstplatziertes Team abgeschlossen hat, bleibt nun noch die Pokalrunde auf dem Weg zum „Double“.
Am vergangenen Sonnabend hieß der Gegner in diesem Spielmodus SV Steina 1885. Da man die Steinaer Frauen in der absolvierten Saison bereits zweimal klar bezwingen konnte, waren die VfB-Frauen guter Dinge auch dieses Pokalspiel für sich zu entscheiden.
Dennoch begann die Partie fahrig und unkonzentriert auf Seiten der Bischofswerdaer Frauen. Und es trat ein, was eigentlich keiner für möglich gehalten hatte: Die Gastgeberinnen gingen gleich einmal mit 2:0 in Führung. Der Angriff der Gäste wirkte zu Beginn des Spiels oftmals noch sehr unsortiert und war geprägt durch Unkonzentriertheiten, sowohl im Passspiel als auch im Abschluss. Nachdem dann der Anschlusstreffer geglückt war, legten die VfB-Frauen einen kleinen Zwischenspurt bis zum 3:3 ein. Ab diesem Zeitpunkt wollte man nun die Fehler vom Start der Begegnung vergessen lassen. Doch der vermeintliche „Lauf“ ließ sich nicht so recht starten und die Gastgeberinnen erwiesen sich als hartnäckiger Gegner, der den Gästen nicht einfach das Feld überlassen wollte. So gelang es in dieser Phase keiner Mannschaft sich entscheidend abzusetzen. Erst nach dem 6:6 konnten die Bischofswerdaer Frauen erstmals (vor) entscheidend in Führung gehen. Mit drei schönen Toren in Folge konnte auf 9:6 erhöht werden, wodurch wieder etwas Ruhe und Konzentration ins Spielgeschehen einzog. Beherzt verteidigten die Mädels ihren Vorsprung und ließen den Gegner nun weniger zum Zuge kommen. Mit einer 10:8 Führung konnte man in die Pause gehen.
Nach der Halbzeitpause war von der sonst manchmal vorhandenen Lethargie der Schiebockerinnen nichts zu sehen. Wie die Feuerwehr legten die Damen los und erzielten Tor um Tor. Auch in der Deckung gewann man nun an Stabilität und ließ in diesen Spielminuten nur einen einzigen Gegentreffer zu. Beim Spielstand von 9:16 schien es nun endlich eine eindeutige Sache zu Gunsten der Bischofswerdaerinnen zu werden. Obwohl man nun wieder eine ruhigere Gangart an den Tag legte, ließen sich die VfB-Frauen den Sieg an diesem Tag nicht mehr nehmen, auch wenn Steina noch das ein oder andere Tor erzielte. Beim Endstand von 15:19 konnten die Gäste das Parkett als Sieger verlassen und sehen nun dem nächsten Spiel dieses Wettbewerbs gegen Königswartha entgegen.

Es spielten:     K. Ritscher; A. Büchler, A. Ritscher, A. Hensel-Waurich, E. Kuban, J. Hübner, I. Hübner, C. Anders, A. Förster, S. Zaunick, S. Hartmann

Das Problem im Griff

Das Problem im Griff

Herzlichen Glückwunsch

Herzlichen Glückwunsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.