unsere Stadt Bischofswerda

Trainingspläne
Tabellen HVS
Statistik
  • 0
  • 1
  • 1.678
  • 259.035
Archiv
Startseite > Mannschaften

Mannschaften

Weibliche D-Jugend kröhnt erfolgreiche Saison mit Spartakiadesieg

Nachdem letzte Woche auch das letzte Punktspiel gegen die SG Cunewalde/Sohland souverän mit 27:12 gewonnen und die Saison damit ohne Punktverlust abgeschlossen werden konnte, waren die Mädels auch bei der Spartakiade erfolgreich.
Im ersten Spiel ging es erneut gegen die SV Cunewalde/Sohland. Trainer Sebastian Hartmann forderte von Beginn an einen konzentrierten Auftritt und eine konsequente Chancenverwertung. Auch wenn der Start insgesamt noch etwas nervös ablief, stand schnell eine 3:0 Führung zu Buche. Auch wenn die Oberländer im Anschluss auf 3:1 verkürzen konnten, zeigte sich bereits in der ersten Halbzeit, dass unsere Mädels erneut eine sehr starke Defensive um Torfrau Kristin zeigten. Daraus resultierte bereits zur Halbzeit eine 7:1 Führung. In dieser wurden nur ein paar wenige Dinge korrigiert und das Tempo sollte weiter hoch gehalten werden. Beim Stand von 11:1 war die Vorentscheidung bereits gefallen und nach 30 Spielminuten konnte ein souveräner Sieg mit 15:2 Toren gefeiert werden.
Nachdem sich im Anschluss die SG Cunewalde/Sohland ebenfalls deutlich gegen den HC Rödertal durchsetzen konnte, lag die Favoritenrolle im abschließenden Spiel des Dreierturniers bei unseren Mädels. Dieser wurden sie auch von Beginn an gerecht. Bereits nach kurzer Spielzeit stand es 5:0. Bis zur Pause konnte der Abstand weiter erhöht werden und mit 13:2 war praktisch das Spiel entschieden. Auch wenn in Halbzeit zwei in der Abwehr nicht mehr die letzte Konsequenz an den Tag gelegt wurde, geriet der Sieg und damit der erste Platz bei der Spartakiade nicht mehr in Gefahr. Am Spielende zeigte die Anzeigetafel einen 24:9 Spielstand an. Bemerkenswert aus Sicht des VfB an dem Ergebnis ist, dass beide Mannschaften in der kommenden Sachsenligasaison in ähnlicher Besetzung an den Start gehen.
Auch wenn am Ende etwas die Konzentration abhanden gekommen war, haben die Mädels heute wieder ihr Können gezeigt und beide Spiel souverän für sich entscheiden können. Ich bin überzeugt, dass wir für die kommende Saison in Sachsens höchster Spielklasse gewappnet sind und für einige Überraschungen sorgen können. Bis dahin gilt es, weiter ordentlich zu trainieren, um die in dieser Saison gezeigte Entwicklung der Mädels weiter voranzutreiben. Besonders möchte ich mich auch an dieser Stelle nochmals bei den Eltern für die Organisation des Spieltages bedanken. Das war, wie die Leistung der Kinder, goldwürdig.“ äußerte sich Trainer Sebastian Hartmann äußerst zufrieden.

Für den VfB waren erfolgreich: Kristin, Matilda, Amelie, Luci, Emma, Annalena, Linda, Louisa, Hannah, Larissa, Carolina, Frigga

Spartakiadesieg

Spartakiadesieg

Weibliche D-Jugend überzeugt auch im letzten Punktspiel der Saison

Am Samstag stand für die weibliche D-Jugend des VfB das letzte Punktspiel der Saison 2021/2022 bei der SG Cunewalde/Sohland an. Bei beiden Mannschaften stand bereits vor dem Spiel die Endplatzierung fest. Dennoch wollten sich beide Mannschaften mit einem Sieg aus der Saison verabschieden.
Der Beginn des Spiels gestaltete sich zunächst recht ausgeglichen. Nach sechs Minuten stand es 3:3. Im Angriff wurde noch nicht das nötige Tempo entwickelt und in der Abwehr war die Zuordnung noch nicht vorhanden, Im Anschluss stand die Abwehr stabiler und im Angriff wurde auch das Tempo ohne Ball erhöht. Tore von Frigga, Amelie und Luci sorgten für eine 3:6 Führung und die erste Auszeit der Gastgeber. Auch wenn dieser im Anschluss auf 4:6 verkürzen konnte, lies sich unsere Mannschaft nicht beirren und zogen weiter Tor um Tor davon. Über die Stationen 4:9 und 5:13 wurden beim Stand von 7:14 die Seiten gewechselt. Besonders treffsicher zeigte sich dabei auch Frigga, welche gleich in ihrem ersten Spiel für die D-Jugend des VfB acht tolle Tore erzielen konnte. Sie wechselte erst kürzlich vom HC Rödertal.
In der Halbzeitpause gab es, durch Trainer Sebastian Hartmann, kaum etwas zu kritisieren. Er zeigte sich von der ersten Halbzeit angetan und forderte die Einstellung und das Tempo weiter hochzuhalten.
Über eine gut organisierte Abwehr konnte der Vorsprung weiter ausgebaut werden. Ein Durchkommen war für die Sohländerinnen kaum möglich, wodurch sie ihr Glück bei Fernwürfen suchten. Beim 8:18 war der Vorsprung bereits zweistellig und konnte bis zum Spielende auf 12:27 ausgebaut werden. Somit feierten unsere Mädels den zehnten Sieg im zehnten Spiel. Zudem waren Larissa und Luci die beiden erfolgreichsten Torschützinnen der Liga.

Trainer Sebastian Hartmann äußerte sich nach dem Spiel sichtlich zufrieden: „Die Mädels haben heute ein richtig gutes Spiel gemacht und eindrucksvoll gezeigt, dass sie verdient Ostsachsenmeister geworden sind. Besonders hervorzuheben ist dabei die Tatsache, dass wir die Saison fast ausschließlich mit dem jungen Jahrgang und vielen Spielerinnen der E-Jugend gespielt haben. Nächste Saison kann die Mannschaft dann ihr Können in der Sachsenliga unter Beweis stellen, wo sie auf nahmhafte Gegner wie HC Leipzig oder BSV Sachsen Zwickau trifft.“

Am kommenden Samstag findet zunächst noch die Spartakide in Kamenz statt. Dabei treffen wir erneut auf die SG Cunewalde/Sohland und den HC Rödertal.

Es waren erfolgreich: Kristin, Louisa, Amelie, Luci, Emma, Annalena, Linda, Louisa, Hannah, Larissa, Carolina, Frigga

Sohland 5

Sohland 5

20220618_113324_CuSo

20220618_113324_CuSo

D-Jugend weiblich mit meisterlichen Doppelspielwochenende

VfB Bischofswerda – Radeberger SV 29:2 (15:2)

Im ersten Spiel am Freitagabend ging es gegen den Radeberger SV. Gespielt wurde dabei in Kamenz, wo die Mädels seit mehreren Wochen eine ihrer drei wöchentlichen Trainingseinheiten absolvieren.
Gleich zu Beginn des Spiels gaben unsere Mädels den Ton an. 7:0 nach sieben Spielminuten konnte als gelungener Auftakt bezeichnte werden. Nach der fälligen Auszeit der Gäste zog aber etwas der Schlendrian ins eingene Angriffsspiel. Gute Wurfchancen wurden vergeben, Bälle überhastet weggeworfen. Konsequenz war eine eigene Auszeit in der zwölften Spielminute, Spielstand unverändert 7:0. Im Angriffsspiel wurde nun wieder zielstrebiger agiert und die sich bietenden Chancen sicher verwandelt. Als Lohn konnte eine sicher Pausenführung von 15:2 mit in die Kabine genommen werden.
Das Ziel zur Halbzeit war eindeutig, in der Deckung weiter ballorientiert agieren, dabei noch zielstrebiger zum Ball gehen und im Angriff schnell mit kurzen Pässen zum Torerfolg kommen.
Größtenteils konnten die Vorgaben auch umgesetzt werden. Insbesondere die Abwehr lies kaum noch etwas zu und die wenigen Würfe aufs Tor waren sicher Beute von Kristin. Im Angriff wurden zwar nicht alle Gelegenheiten in Tore umgesetzt, in Summe konnte sich aber auch das Angriffsspiel sehen lassen. Beim Abpfiff zeigte die Anzeigetafel einen souveränen 29:2 Heimerfolg an.

HC Rödertal II – VfB Bischofswerda 4: 45 (0:23)

Bei sommerlichen Temperaturen stand am Samstag dann das zweite Spiel des Wochenendes an. Da am Vormittag bereits Schleife gegen Cunewalde/Sohland erfolgreich war, stand bereits vor dem Spiel fest, dass unsere Mannschaft Ostsachsenmeister der Saison 2021/2022 ist. Daher forderte Trainer Sebastian Hartmann von seinen Mädels auch entsprechend selbstbewusst und dennoch konzentriert aufzutreten.
Von Beginn an setzten die Mädels die Vorgaben konsequent um und spielten wahrlich meisterhaft. Besonders sehenswert war dabei das 10:0 durch unsere kleine Louisa. Einen weiten Pass konnte sie sicher fangen und erfolgreich abschließen. Auch sechs weitere Spielerinnen konnten sich bereits in der ersten Halbzeit erfolgreich in die Torschützenliste eintragen. Zur Halbzeit stand es somit bereits 23:0 für unsere Mädels. In der Kabine war die Stimmung entsprechend gelöst und es galt einfach so weiter zu machen.
Das zweite „Tor des Tages“ gehörte dann unserer Hannah, als sie einen Siebenmeter erfolgreich zum 25:0 im Tor unterbringen konnte. Sie feierte damit ihren ersten Torerfolg bei der D-Jugend. Bis zum Ende des Spiels folgten weitere 20 eigene Treffer zum Endstand von 45:4 und alle Feldspieler konnten wenigstens einen Torerfolg feiern.
Die Mädels haben viel für den Erfolg getan und treten schon als richtige Mannschaft auf. Es macht wahnsinnig viel Spaß, mit ihnen zu arbeiten, da sie viel Engagement, Trainingsfleiß und Motivation einbringen“ äußerte sich Trainer Sebastian Hartmann zufrieden. Bevor Ende Juni das letzte Saisonspiel ansteht, wird die Mannschaft vermutlich in einer Qualifikationsrunde zur kommenden Saison für die Sachsenliga ihr Können unter Beweis stellen müssen. Die Entwicklung der Mannschaft und die zuletzt gezeigten Leistungen lassen aber optimistisch darauf blicken.

Es waren erfolgreich: Kristin, Matilda, Louisa, Amelie, Luci, Emma, Annalena, Linda, Louisa, Amelie, Hannah, Larissa

Doppelspielwochenende1

Doppelspielwochenende1

Doppelspielwochenende2

Doppelspielwochenende2

Überraschender Punktgewinn gegen favorisierte Neugersdorferinnen

Am Sonntag stand das nächste Punktspiel für die C-Jugend des VfB an. Die Saisonleistungen waren bisher eher durchwachsen. Nur gegen die zweite Mannschaft der SG Sohland/Cunewalde konnten die bisher einzigen beiden Siege eingefahren werden. Die anderen vier Spiele wurden teilweise deutlich verloren, so auch das Hinspiel in Neugersdorf, in welchem man noch im Oktober letzten Jahres mit 23:6 unterlag. Die Gründe der Niederlagen waren insbesondere die körperliche Überlegenheit der Gegner. Oft standen nur vier oder gar weniger C-Jugendliche im Kader, welcher durch die Jahrgänge 2009 und 2010 aus der D-Jugend aufgefüllt wurde.
Vor dem Spiel wurde die Mannschaft eingeschworen, ein besseres Ergebnis als in Neugersdorf einzufahren, den Gegner, wenn immer möglich, zu ärgern und die eigene Schnelligkeit auszuspielen. Zu Beginn standen auch gleich fünf Spielerinnen der D-Jugend in der Startaufstellung. Insbesondere im Abwehrspiel zeigte dies Wirkung. Körperlich zwar unterlegen, dafür aber agressiv, ballorientiert und kämpferisch. Die Gäste zeigten sich dadurch sichtbar beeindruckt und erzielten erst in der 15. Spielminute ihr viertes Tor. Unsere Mädels hatten bis dahin bereits sieben Treffer erzielt. Larissa führte klug Regie und Felicitas und Stella nutzten die sich dafurch bieteten Chancen. Auch Luci belohnte sich für ihre starke Abwehrleistung mit einem sehenswerten Treffer.
Im Anschluss folgte eine kleine Schwächephase im Angriff, wo die Laufbereitschaft etwas eingestellt wurde. Die daraus resultierenden Ballverluste nutzte der TBSV um auf 8:7 zu verkürzen. Eine Auszeit sollte wieder etwas Ruhe in das Spiel bringen, was auch gelang. Amelie mit kämpferischen Einsatz vom Kreis und Larissa von der Mitte konnten bis zur Pause auf 10:8 erhöhen. In der Kabine wurde die tolle Abwehrleistung gelobt und appelliert, genauso weiter zu spielen.
In den ersten zehn Minuten gelangen jedoch nur zwei Tore durch beherzte Einzelleistungen von Larissa, was die Gäste durch sechs eigene Tore zur zwei Toreführung nutzten (12:14). Die folgende Auszeit zeigte aber ihre Wirkung. In der Abwehr wurde wieder leidenschaftlich gekämpft und Kristin war kaum noch zu überwinden. Im Angriff kam die große Stunde von Louisa, welche drei Tore von der Außenposition erzielen konnte. Lohn der Mühen war ein 17:17 beim Abpfiff, ein Ergebnis mit welchem wohl niemand vor dem Spiel gerechnet hätte. Ein Grund ist sicher auch, dass die Spielerinnen der Gäste unsere junge Mannschaft etwas unterschätzt haben. Bereits im Hinspiel wurden einige Mädels von den Gegnerinnen aufgrund ihrer Körpergröße belächelt. Die Reaktion am Sonntag war aber genau die richtige unserer „Kleinen“.

Für den VfB spielten: Kristin, Nadine (1), Luci (1), Louisa (3), Felicitas (3), Amelie (1), Vanessa, Stella (4), Larissa (4)

CJw

CJw

D-Jugend weiblich mit weiteren Kantersieg

Am Samstag feierte die weibliche Jugend D des VfB den siebten Sieg im siebten Spiel und bleiben in ihrer Liga das Maß aller Dinge.
Die Vorgaben für das Spiel waren schnell formuliert. Aus einer sicheren und insbesonderen ballorientierten Abwehr sollte mit viel Tempo und schnellen Pässen nach vorn gespielt und konzentriert abgeschlossen werden. Auch wenn der Spielstand von 7:1 nach elf Spielminuten auf eine klare Umsetzung der Vorgaben hindeutete, agierte man in der Abwehr teilweise noch zu harmlos, lies den Gegner zu oft einfache Bälle annehmen ohne selbst zielgerichtet nach dem Ball zu gehen. Im Angriffsspiel war zu viel Ungenauigkeit in den Pässen und die Abschlüsse waren nicht immer mit der nötigen Konzentration versehen,
Nach der anschließenden Auszeit der Gäste lief es dann besser für unsere Mädels. Alles hatte etwas mehr Biss, Entschlossenheit und wirkte zielgerichteter. Einfache Ballgewinne wurden nun sicher in eigene Torerfolge umgesetzt, so dass es bereits zur Pause 19:2 stand.
In der Kabine galt es, vorrangig die Spannung hochzuhalten und nicht den Schlendrian einkehren zu lassen. Dies schien nun auch Gehör bei unseren jungen Mädels zu finden und binnen vier Minuten wurden acht weitere Torerfolge verbucht (27:2). Anstatt das Tempo wieder etwas zu zügeln, wurde genau so weiter gespielt. Ballorientiertes Abwehrspiel und schnelles Umkehrspiel liesen den Vorspruch immer größer werden. Auch aus dem Positionsangriff führten entschlossene Täuschbewegungen zum gewünschten Erfolg. So stand am Ende ein 46:3 auf der Anzeigetafel für unsere Mädels. Eine Suche im Archiv der Spielklasse lies keinen derartig hohen Sieg erkennen. Auch die 19 Tore von Luci und die 14 Tore von Larissa haben eher Seltensheitwert. Beide führen die Torschützenliste der Liga mit 56 Toren an.
Kommende Woche steht gleich ein Doppelspielwochenende an. Am Freitag wird um 16.45 Uhr die ausgefallene Begegnung gegen den Radeberger SV in der Sporthalle am Flughafen in Kamenz nachgeholt. Am Samstag folgt das Rückspiel gegen die zweite Mannschaft des HC Rödertal um 15:30 Uhr in Großröhrsdorf.

Es waren erfolgreich: Kristin, Louisa, Amelie, Luci, Emma, Annalena, Louisa, Amelie, Hannah, Larissa

Sieg gegen Rödertal II

Sieg gegen Rödertal II

Saison mit tollen Erfolg beendet

Nachdem bereits letzte Woche der Klasenerhalt mit dem Sieg gegen Schneeberg gesichert werden konnte, stand das schwere Spiel gegen den bis dato Zweitplatzierten aus Marienberg auf dem Programm. Ohne den Druck das Spiel gewinnen zu müssen, konnte die Partie unbeschwert angegangen werden. In der Abwehr sollte mit viel Laufbereitschaft Kompaktheit gegen den torgefährlichen Rückraum geschaffen werden und im Angriff mit Entschlossenheit und viel Willen gespielt werden.
Die Vorgaben wurden von Beginn an gut umgesetzt. Bereits im ersten Angriff konnten unsere Frauen nur auf Kosten eines Strafwurfes gestoppt werden, welcher sicher zur ersten Führung verwandelt werden konnte. In der Abwehr wurde gut verschoben und den Gegnern wurden nur wenig Lücken geboten. Beim 6:3 hatten die Gäste bereits Gesprächsbedarf und nahmen ihre erste Auszeit. Tatsächlich konnte der Schwung des VfB etwas gebremst werden und die Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen, was sich ab dem 10:10 auch bei den Zwischenständen zeigte. Zum Ende des ersten Spielabschnittes lagen die Frauen des VfB wieder hauchdünn in Front.
In der Kabine wurde die Mannschaft auf die zweite Halbzeit eingeschworen. Jede Spielerin hatte bemerkt, dass die Gäste an dem Tag durchaus schlagbar sind. Die Fehlerquote war phasenweise noch zu hoch, was die Marienberger stets eiskalt ausnutzten. Insbesondere im Umkehrspiel sollte noch mehr Konzentration an den Tag gelegt und im Abwehrspiel weiterhin die nötige Laufbereitschaft gezeigt werden.
Der Start in die zweite Halbzeit gestaltete sich dabei wie zu Beginn des Spiels. Nachdem die ersten Tore wieder auf unseres Konto gingen (18:15), konnten die Erzgebirger wieder den Ausgleich zum 19:19 herstellen. Im Anschluss konnte im Abwehrspiel eine Schippe zugelegt werden und auch zahlreiche Paraden von Maika Burkardt im Tor verliehen den Vorderleuten die nötige Sicherheit. Über die Stationen 24:21 und 27:21 konnte die Führung weiter ausgebaut werden. Zwar konnten die Gäste zwischenzeitlich auf vier Tore verkürzen (28:24), der Sieg geriet aber nicht mehr in Gefahr. Mit einem verdienten 31:25 Erfolg beenden unsere Frauen die Saison mit 12:8 Punkten. Da aber erst am 15. Mai 2022 das letzte Spiel in der Sachsenliga der Frauen, aufgrund coronabedingter Nachholtermine stattfindet, steht die endgültige Platzierung noch nicht fest. Die Punkteausbeute kann sich aber sehen lassen und unabhängig vom damit einhergehenden Tabellenrang ist dies ein toller Erfolg in der verkürzten Spielzeit.
Die Mannschaft hat heute mit einer kämpferisch tollen Leistung überzeugt und auch im Angriff zielstrebig agiert. Den Sieg und die damit verbundenen Punkte hat sich mein Team heute deutlich verdient.“, zeigte sich Trainer Sebastian Hartmann zufrieden.

VfB Bischofswerda: Marleen Denecke, Maika Burkhardt, Helen Scheumann (alle im Tor), Nadine Beck (4), Julia Ozimkowska, Julia Aeppler (2), Leandra Gierth, Annegret Lugenheim (1), Anastasia Naboka (4/2), Sophia Merkel (7/6), Emmie Schulz (10), Mareike Jokusch, Jennifer Willig, Madeleine Lugenheim (3)

Sieg gegen Marienberg

Sieg gegen Marienberg

Auch im sechsten Spiel erfolgreich

Nachdem das Hinspiel in Bischofswerda von Seiten des Radeberger SV bereits zweimal abgesagt wurde, stand am Samstag das Spiel in Radeberg auf dem Programm. Gleich von Beginn an wollte man in der Abwehr mit guter Laufbereitschaft und im Angriff mit viel Tempo den Gegner unter Druck setzen.
Das Vorhaben wurde auch gleich gut umgesetzt und nach acht Minuten stand es bereits 5:0 für unsere Mannschaft. Dabei konnten sich bereits fünf Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen. In der Abwehr wurde gut gearbeitet und wenn doch ein Ball auf das Tor kam, war er sichere Beute von Kristin. Zwei weiteren Toren von Larissa folgte ein sehenswerter Treffer unserer jüngsten im Team. Louisa nutzte den Platz zum Einlaufen und netzte mit ihrem erster Treffer bei der D-Jugend zum 8:0 ein. Im Anschluss häuften sich aber Unkonzentriertheiten, Fehlwürfe und technische Fehler. Dadurch konnte der Vorsprung nicht weiter ausgebaut werden und beim Stand von 9:1 ging es in die Halbzeitpause.
In der Kabine wurden die Fehler der letzten Spielminuten ausgewertet und Hinweise für ein ballorientiertes Abwehrverhalten gegeben,
Auch wenn das erste Tor der zweiten Halbzeit noch den Gastgebern gelang, zeigten sich unsere Mädels nun spielerisch verbessert und agierten zielstrebiger im Tempospiel. Besonders Luci konnte zahlreiche Tempogegenstöße erfolgreich abschließen. Den Schlusspunkt setzte Linda mit einem beherzten Wurf und ihrem ersten Tor für die D-Jugend mit der Schlusssirene zum 25:2.
Am kommenden Samstag geht es um 10.00 Uhr in eigener Halle gegen die zweite Mannschaft des HC Rödertal weiter.

Es waren erfolgreich: Kristin, Louisa, Amelie, Luci, Emma, Annalena, Linda Louisa, Amelie, Hannah, Larissa

Radeberg 1

Radeberg 1

Radeberg 2

Radeberg 2

Radeberg 3

Radeberg 3

Mit durchwachsener Leistung zum Klassenerhalt

Wenn man mit dem positiven beginnen möchte: Der Sieg gegen den SV Schneeberg bringt den sicheren Klassenerhalt. Mit dem Erfolg in Döbeln hatten sich die Bischofswerdaerinnen eine komfortable Ausgangsposition geschaffen. Allerdings können selbst acht Punkte den Abstieg bedeuten. Um möglichen Rechenspielen und den Blick auf andere Ligen entspannt zu begegnen, war die Ausgangslage klar. Ein Sieg und auch kommende Saison gibt es Sachsenligahandball mit den Frauen des VfB.
Die Marschroute war klar, mit einer kompakten Abwehr und entschlossenem Angriffspiel sollte der Gegner bezwungen werden. Doch insbesondere ersteres konnte über die gesamte Spielzeit nicht gezeigt werden. Schon die ersten Gegentreffer zeigten, dass die Gastgeber stets einen Schritt zu spät waren und den Gegner förmlich zum Torewerfen einluden. Auch die zuletzt starke Unterstützung der beiden Torfrauen war heute nur selten vorhanden. Positiv blieb das Angriffspiel, insbeondere Tina Ludewig-Hermsdorf erzielte sechs der ersten acht Tore. Aber auch da war die Fehlerquote zu hoch. Die Wurfquote war zwar viel versprechend, aber im Passspiel unterliefen zu viele einfache technische Fehler. Dennoch stand eine knappe Führung zur Pause auf der Anzeigetafel (18:17). Trainer Sebastian Hartmann versuchte in der Halbzeit seine Mannschaft wachzurütteln und forderte eine klare Leistungssteigerung – insbesondere im Abwehrverhalten.
Zwar zeigte sich die Mannschaft phasenweiser stabiler im Abwehrverhalten, aber die Lücken im Deckungsverbund waren immer noch zu groß und gedanklich war man stellenweise mehr als einen Schritt zu langsam und somit zu spät. Auch das 29:25, bei noch verbleibenden zwölf Minuten Spielzeit, brachte nicht die nötige Ruhe im Spiel. Am Ende reichte es dennoch für den entscheidenden wichtigen Sieg, der den Klassenerhalt bedeutet.
Es war sicher nicht das spielerisch hochwertige Sachsenligaspiel und insbesondere meine Mannschaft blieb weit hinter den Erwartungen und zeigte nur selten ihr Potential. Wenn man aber sieht, welche etablierten Mannschaften sich im Abstiegskampf befinden, aus welchem wir uns heute verabschiedet haben, dann muss man auch mal mit zwei Punkten zufrieden sein. Für das abschließende Spiel gegen Marienberg erwarte ich nochmal eine ansprechendere Leistung, wobei vielleicht auch der letzte Druck vom drohenden Abstieg abgelegt wird und wir befreit aufspielen können“ äußerte sich Trainer Sebastian Hartmann nicht wirklich zufrieden nach dem Spiel. Das Spiel gegen Marienberg findet kommenden Samstag um 16.00 Uhr in Kamenz statt.

VfB Bischofswerda: Marleen Denecke, Maika Burkhardt (beide im Tor), Nadine Beck, Julia Ozimkowska (1), Julia Aeppler (2), Leandra Gierth, Annegret Lugenheim (3), Anastasia Naboka (6/2), Sophia Merkel (4/3), Emmie Schulz (6), Tina Ludewig-Hermsdorf (6), Mareike Jokusch (4), Jennifer Willig, Madeleine Lugenheim (1)

Sieg gegen Schneeberg

Sieg gegen Schneeberg

Doppelsieg für unsere E-Jugend weiblich

Am Sonntag den 10.04. war unsere E-Jugend zu Gast in Sohland, um gegen Sohland und den HC Rödertal die nächsten 4 Punkte einzusammeln.
Mit einem dezimierten Kader von nur 7 Mädchen startete das 1. Spiel gegen Cunewalde/Sohland.
Mit dem 1. Tor nach knapp 30 Sekunden nahm das Spiel fahrt auf. Mit tollem Zuspiel, schnellem Zug zum Tor, starker Abwehr sowie einer guten Emiliy im Tor hatten unsere Gegner keine allzu großen Chancen gegen unsere Mädels.
Der Sieg von 21:03 ging verdient an unsere E- Jugend und somit auch die ersten 2 Punkte des Tages.

Nach 1-stündiger Pause und unter Beobachtung des nächsten Gegners , wurde unser 2.Spiel kurz nach 15.00 Uhr gegen Hc Rödertal angepfiffen. Keiner Konnte die gegnerische Mannschaft richtig einschätzen und somit begann das Spiel etwas holprig aber das legte sich schnell. Die Mädchen konnten nun zeigen wie gut sie als Mannschaft zusammen spielen und führten schnell 5:0.
Durch ein paar Unachtsamkeiten kamen die Bienen wieder ein Stück ran (5:3), aber unsere Mädels sammelten sich  und konnten sich schnell wieder absetzen.
Mit guter Abwehr und passsicherem Zuspiel konnte auch das Spiel mit 19:10 gewonnen werden.
Die 4 Punkte haben sich die Mädchen wahrlich verdient.
Also wieder ein sehr erfolgreicher Spieltag für unsere weibliche E- Jugend.

Es waren erfolgreich: Emiliy (Tor), Louisa(3), Emma(12), Amelie(9), Linda(6), Hannah(9), Annalena(1)

20220410_131402

20220410_131402

20220410_134239

20220410_134239

20220410_135314

20220410_135314

20220410_153139

20220410_153139

20220410_154707

20220410_154707

20220410_155154

20220410_155154

Weibliche D-Jugend auch im Spitzenspiel erfolgreich

Am Samstag stand für die weibliche D-Jugend des VfB das Spitzenspiel gegen die SG Cunewalde/Sohland an. Beide Mannschaften konnten ihre bisherigen Spiele alle gewinnen. Da die Spielerinnen der SG das bessere Torverhältnis hatten, gingen sie als Tabellenführer in das Spiel, unsere Mädels von Platz 2. Beide Mannschaften kennen sich zudem aus Trainingsspielen, was einen spannenden Spielverlauf erwarten lies.
Der Beginn des Spiels gestaltete sich zunächst auch recht ausgeglichen. Nach 10 Minuten stand es 4:3 für unsere Mannschaft, bei der sich Amelie Wehner mit zwei sehenswerten Treffern von der Außenposition für ihren Trainingsfleiß belohnte.
Im Anschluss stand die Abwehr stabiler und im Angriff wurde auch das Tempo ohne Ball erhöht. An Larissa, Emma und Luci war praktisch kein Vorbeikommen mehr und Amlie Läsker hatte die torgefährliche gegnerische Kreisspielerin gut im Angriff. Lohn der Mühen war ein 6:0-Lauf, was zum 10:3 Pausenstand führte.
In der zweiten Halbzeit wurde weiter versucht, das Tempo im Angriffspiel hochzuhalten. Auch wenn dadurch einige technische Fehler resultierten, konnten auch tolle Tore erzielt werden. Besonders Emma zeigte sich dabei in Halbzeit zwei treffsicher. Am Ende stand ein 18:7 auf der Anzeigetafel und unsere Mannschaft konnte die Tabellenführung feiern.
Trainer Sebastian Hartmann äußerte sich nach dem Spiel: „Zunächst freut mich, dass wir heute sechs Torschützen auf unserer Seite hatten. Spielerisch ist aber sicher noch viel Luft nach oben. Überzeugt hat mich die Einstellung der Mädels, die 40 Minuten toll gekämpft haben.“
Am 23. April 2022 um 10.00 Uhr wird dann das ausgefallene Spiel gegen den Radeberger SV nachgeholt. Bis dahin gilt es weiter zu trainieren, um dann auch spielerisch wieder mehr Akzente setzen zu können.

Es waren erfolgreich: Kristin, Louisa, Amelie, Luci, Emma, Louisa, Amelie, Hannah, Larissa

Sohland 1

Sohland 1

Sohland 2

Sohland 2

Sohland 3

Sohland 3

Sohland 4

Sohland 4

1 2 3 45