unsere Stadt Bischofswerda

Trainingspläne
Tabellen HVS
Statistik
  • 0
  • 1
  • 1.196
  • 259.679
Archiv
Startseite > Mannschaften > Seite 40

Mannschaften

TBSV Neugersdorf – SG Bischofswerda/Obergurig          23 : 27 (13:13)

Mit Leidenschaft zum ersten Sieg

Nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt starteten wir vergangenes Wochenende einen dritten Versuch um erste Pluspunkte zu sammeln. Dass wir diese nun aber auswärts und vor allem beim spielstarken TBSV Neugersdorf gewinnen sollten, schien doch ein ziemlich schweres Vorhaben zu sein. Da sich Florian Fiedler, der nach langer Verletzungspause kurz vor dem Comeback stand, ausgerechnet beim Aufwärmen erneut schwer verletzte (auf diesem Weg nochmals gute Besserung und schnelles Genesen!), stand das Spiel ohnehin unter keinem guten Stern.
Zu Spielbeginn zeigten wir uns allerdings wenig beeindruckt und konnten schnell mit 0:2 in Führung gehen. Der weitere Verlauf gestaltete sich dann ausgeglichen, da wir einerseits noch kleine Abstimmungsprobleme in der Abwehr hatten, andererseits im Angriff recht erfolgreich spielten. Das lag speziell an Karl Jung, der die Neugersdorfer im ersten Durchgang fast im Alleingang beschäftigte. So konnten wir auch eine kurze Drangphase der Heimmannschaft beim Stand von 9:7 egalisieren und mit einem 13:13-Unentschieden in die Pause gehen.
Nach dem bisherigem Saisonverlauf hätte das Programmheft eigentlich vorgesehen, dass wir auch in Neugersdorf in der zweiten Hälfte einbrechen und verlieren würden. Und bis 15 Minuten vor Schluss war die Möglichkeit dazu auch noch da, denn der TBSV schaffte es durch druckvolles Angriffsspiel und eine offensivere Deckung erneut mit 20:18 in Führung zu gehen. Doch dann folgte bei ihnen der Einbruch – oder wir starteten einen Lauf, beides war wohl der Fall. In der Abwehr standen wir endlich stabil, sodass Neugersdorf immer öfter nur anrennen und keine Lücken in unserer Abwehr schaffen konnte. Und wenn doch mal ein Ball durchkam, stand da der wiedermal starke Toni Herrmann, der zum Ende der Partie sein Tor komplett vernagelt zu haben schien. Da im Angriff nun auch die anderen Rückraumschützen die Lücken nutzten, die sich durch die Manndeckung des bis dato treffsicheren Karl Jung auftaten, konnten wir sechs Tore hintereinander nachlegen. Plötzlich lagen wir mit 20:24 vorne, und unsere Zuschauer, zahlenmäßig denen der Heimmannschaft klar überlegen, zauberten eine prächtige Stimmung auf die Tribüne. So ließ es sich auch sehr einfach in die Schlussphase der Partie gehen, die wir nach dem Treffer zum 21:26 endgültig für uns entschieden hatten. Nach dem Schlusspfiff und dem 23:27-Endstand waren wir in erster Linie überglücklich und zufrieden, die ersten Zähler auf unserem Konto zu wissen. Zusätzlich wollten wir den zahlreichen Zuschauer aber auch ein ansehnliches Spiel bieten, und das ist uns durch eine gute kämpferische Leistung, aber auch durch einen stark aufspielenden Gegner, gut gelungen. Als Fazit bleibt zu sagen, dass wir uns schon darauf freuen, nächstes Wochenende in Rietschen die nächsten Punkte einfahren zu können. Und bis jetzt konnten wir ja auch nur auswärts gewinnen, somit dürfte das ein gutes Omen sein.
(Max Melzer)

Es spielten: T. Herrmann – D. Vogel (1), L. Plüschke (6), A. Langer, C. Deichmann (1), K. Jung (10/3), L. Zwätz,
M. Melzer (4), B. Römer, P. Krebs (2), L. Römer (3)

MV: R. Mehnert, S. Schür, F. Fiedler

``

Mitgliederversammlung des VfB 1999 Bischofswerda

Am Mittwoch, den 12.11.2014, findet 19:00 Uhr die nächste ordentliche Mitgliederversammlung des Vereins VfB 1999 Bischofswerda statt.   

Ort der Versammlung ist:

Vereinsraum der Wohnungsgenossenschaft Bischofswerda, 01877 Bischofswerda, Ringstraße 24

Themen der Mitgliederversammlung sind:
• Jahres- und Kassenbericht
• Entlastung des Vorstandes
• Beschlüsse über Anträge des Vorstandes oder einzelner Mitglieder

Eventuelle Anträge bzw. Vorschläge sind schriftlich (per Email ist möglich), bis spätestens 27.10.2014 an den Vereinsvorsitzenden zu senden.

Der Vorstand

Der Handball-Leuchtturm der Region

Der Handball-Leuchtturm der Region

Wie der Turm gebaut wurde, war schon eine kleine Unverschämtheit. Wie der Turm zum Leuchten gebracht wurde, war zwar rechtlich “sauber” aber sportlich betrachtet nicht ganz  fair. Was jetzt aber geschieht, ist weder rechtlich in Ordnung, noch hat es irgend etwas mit Fair Play zu tun . . .
Lasst unsere Kinder in Frieden!
Nicht wenige unserer Kinder berichteten uns, dass sie in der Schule von Lehrern aufgefordert wurden, ihren gewählten Handballverein zu wechseln. und fühlten sich dadurch stark verunsichert.
Desweiteren wurden unsere Schützlinge im Zusammenhang einer Wettkampfvorbereitung massiv bedrängt, zu einem anderen Sportverein zu wechseln. Leute: Das sind Kinder . . . Geht es noch?
Schlimm genug, wenn in der Vergangenheit erwachsene Spielerinnen abgeworben wurden, nur um eine spielfähige Mannschaft zusammen zu bekommen. Bei Kindern hört der Spaß aber auf!

Hans-Georg Burkhardt
Vereinsvorsitzender
VfB 1999 Bischofswerda

1.Frauen des VfB im Pokalspiel gegen Döbeln (19 : 29)

1.Frauen des VfB im Pokalspiel gegen Döbeln (19 : 29)

Nach dem Abstieg in der Saison 2013/2014 aus der Sachsenliga in die Verbandsliga, musste sich die 1. Frauenmannschaft des VfB 1999 Bischofswerda neu ordnen. Zum Thema „Abstieg“ und der geplanten Neustrukturierung der Mannschaft, äußerte sich Trainer Herzog wie folgt:
„Letztlich sind wir völlig verdient abgestiegen. Diverse Abgänge vor der Saison, unerwartete Langzeitausfälle zum Beispiel von Sandra Zaunick, Marlen Adam, Anne Gersdorf oder zwischenzeitliche Ausfälle von Katrin Pollack, Carolin Adam oder Diana Schiller konnten wir nicht kompensieren. Nach den vielen schmerzhaften Niederlagen habe ich es aber auch nicht entscheidend geschafft, das Team wieder aufzurichten und dahin zu bewegen, dass wir die nötigen Punkte gegen den Abstieg noch holen konnten. “
Weiter erklärte Trainer Stefan Herzog, wie er sich die Neustrukturierung der Mannschaft vorstellt und welchen Etappen dies vollzogen werden soll:
„Bereits im Frühjahr wurde das Team neu formiert. Mit Natascha Will (Babypause) und Katrin Pollack (Karriereende) haben uns zwei absolute Leistungsträger und die beiden besten Torschützen verlassen. Als Neue im Team haben wir György Böszörményi als Trainer (zeitgleich Cheftrainer der A-Jugend), Lutz Schaffelke (Co-Trainer der A-Jugend), Antje Büchler (2. Frauen), Susann Kuchta (A-Jugend), Marisa Manja (A-Jugend), Jaqueline Mogel (A-Jugend), Sandra Partecke (SC Hoyerswerda 2.), Julia Nitzsche (2 Jahre Pause – davor Radeberger SV) und eigentlich Anne Gersdorf nach insgesamt 3 Jahren Verletzungspause begrüßen dürfen.“
Das Training der 1. Frauenmannschaft erfolgt seit Mitte Juni zusammen mit dem A-Jugend-Team, um weiterhin jungen Spielerinnen den Anschluss an das Leistungsniveau der Frauenmannschaften zu ermöglichen. Befragt nach der Zielstellung für die kommende Saison, sagte uns Trainer Stefan Herzog:
„Rein sportlich will das Team um Platz 4 in der Verbandsliga mitkämpfen. Um dahin zu kommen, haben wir uns vorgenommen, die Neuzugänge bestmöglich zu integrieren und wieder als Team zusammenzuwachsen. Der Trainer-Crew kommt dabei die schwierige Aufgabe zu, die teilweise doch recht großen Leistungsunterschiede in der Mannschaft zu verringern.“
Wie ist der gegenwärtige Stand der Vorbereitung?
„Bisher können wir als Trainer weitestgehend zufrieden sein. Es haben sich alle gut integriert und der Teamgeist hat sich wesentlich verbessert. In Testspielen gegen Radeberg, HC Neustadt Sachsen 1, Sportfreunde Dresden und den HV Schwarz-Weiß Sohland gab es unterschiedliche sportliche Leistungen. Teilweise sieht es schon ganz passabel aus, aber wir haben noch reichlich Luft nach Oben. Das Zusammenspiel und die Verinnerlichung unseres Spiel-Systems benötigt noch einige Zeit.“
In den ersten drei Pflichtspielen erwartet das Team einige harte Brocken – was rechnet sich die Mannschaft aus?
„Das Anfangsprogramm ist schon anspruchsvoll, aber da müssen wir durch. Das Pokalspiel gegen Neudorf-Döbeln (Sachsenliga) sehe ich als reines Trainingsspiel. Die Döbelner Frauenmannschaft ist ein renommiertes Sachsenligateam, gegen das wir mit dieser jungen Mannschaft nicht wirklich eine Siegchance haben. In den ersten Punktspielen sind wir gegen Radeberg (3. Platz Saison 2013/14) und Weißenborn (2. Platz Saison 2013/14) natürlich Außenseiter. Für mich sind diese beiden Mannschaften die Staffelfavoriten, aber vielleicht können wir sie ja ein wenig ärgern. Wichtig ist, dass wir Ruhe bewahren. Am Ende soll Platz 4 in der Tabelle stehen und dafür werden wir auch Alles tun.“
Die Mitglieder des Vereins und alle Fans „Drücken ganz fest die Daumen“, dass dieses ehrgeizige Ziel in Erfüllung gehen möge und wünschen sich, und vor allem auch den Zuschauern der bevorstehenden Wettkämpfe, Freude, Spaß und Mannschaftserfolg des VfB im Kampf um die begehrten Punkte. Los geht es am kommenden Samstag, dem 13.09.2014, um 14:00 Uhr mit der D-Jugend männlich, im Spiel gegen die SG Cunewalde/Sohland. Um 16:00 Uhr wird es dann Ernst für die 1. Männermannschaft des VfB gegen das Team von Radeberg 2 und um 18:00 Uhr ist Anwurf zum besagten, schwerem Spiel der 1. Frauenmannschaft gegen den Staffel-Favoriten aus Radeberg.

Admin

Nach einer langen, erfolgreichen und schönen Saison fand am vergangenen Samstag die Abschlussfeier unserer E-Jugend weiblich statt.
Gemeinsam mit den 11 Mädchen, von denen 8 in der nächsten Saison in die D-Jugend aufsteigen, fuhren wir nach Deutschbaselitz ins Abenteuercamp zum Paddeln. Hier konnten alle nochmal ihre Team- und Koordinationsfähigkeiten unter Beweis stellen. Es sei nur so viel gesagt: Es sind alle wieder, mehr oder weniger trocken, an Land zurück gekommen.
Gegen 17 Uhr folgten die Eltern unserer Einladung zum Grillen und gemütlichen Beisammen sein. Mit Salaten, frischen Obst- und Gemüsetellern trafen sie zusammen mit Geschwistern, Großeltern und einem Unwetter bei uns ein. Dank trockener Wechselwäsche und einem großen Festzelt konnten wir den Abend gemütlich ausklingen lassen.
Wir bedanken uns auf diesem Weg noch einmal bei den Eltern für die reibungslose Zusammenarbeit und Unterstützung während der gesamten Saison. Natürlich auch bei den Kindern für ihre Einsatzbereitschaft, auch wenn die Gesundheit nicht immer so mitspielte.
Es hat uns sehr viel Spaß bereitet, die Mädchen die Saison über zu begleiten und zu sehen, wie sie selbst und ihre Fähigkeiten wachsen.

Isabel & Robert

Saisonabschlussfeier der EJw

Saisonabschlussfeier der EJw

Am vergangenen Wochenende fanden im WSP Bischofswerda die Spartakiade-Endrunden der D- und B-Jugend weiblich statt. Der weiblichen D- als auch der B-Jugendmannschaft merkte man die doch recht lange Saison an. So konnten beide Mannschaften, auch durch Verletzungspech, nicht ganz an die Leistungen der Punktspiele anknüpfen. Folgende Turnierergebnisse wurden erreicht: D-Jugend weiblich:

  1. HC Rödertal
  2. Radeberger SV
  3. HSV Pulsnitz
  4. VfB Bischofswerda

B-Jugend weiblich:

  1. Radeberger SV II
  2. Radeberger SV I
  3. VfB Bischofswerda
  4. HVH Kamenz
  5. Königswarthaer SV

und nächste Saison geht es wieder von vorne los . . .