unsere Stadt Bischofswerda

Trainingspläne
Tabellen HVS
Statistik
  • 0
  • 1
  • 1.196
  • 259.679
Archiv
Startseite > Mannschaften > News Verein > Bischofswerdaer Handballerinnen beim Nickelhüttenturnier in Aue

Mit einem dreitägigen Handballturnier über das Männertags-Wochenende ließen die A- und B- Jugend des VfB 1999 Bischofswerda ihre Saison 2013/2014 in Aue ausklingen.
Das alljährlich stattfindende Nickelhüttenturnier war auch in diesem Jahr Anlaufpunkt für Mannschaften aus ganz Deutschland, einschließlich der DHB-Auswahl, aber auch für Handballer aus unserem Nachbarland Tschechien. In den verschiedensten Turnhallen, rund um Aue, spielten die Mannschaften um den Einzug ins Finale. Dabei traf der VfB neben unseren tschechischen Freunden auch auf Schenefeld, Aue-Schneeberg und den SSV Heidenau. Bereits nach dem ersten Spiel am Donnerstagabend mussten die Bischofswerdaer Mädels nach großem Kampf eine Niederlage gegen die Prager Handballerinnen einstecken. Dies hielt sie allerdings nicht davon ab, am Freitag zu zeigen welches Talent in ihnen steckt. Mit zwei aufeinanderfolgenden Siegen waren sie bestens auf ein erneutes Spiel gegen den SSV Heidenau vorbereitet. Mit dieser Energie und ausreichend Ehrgeiz gelang es ihnen, lange Zeit mit der Spitzenmannschaft mitzuhalten, bis sich letztlich die Gegner den Sieg doch holten. Trotzdem erreichte die Mannschaft des VfB mit reichlich Kampfgeist und leider auch einigen schweren Verletzungen in ihrer Staffel den dritten Platz.
Am letzten Turniertag wurden erneut alle Kraftreserven zusammengenommen, was schließlich dazu führte, dass sich Bischofswerda nach drei weiteren Siegen den 7. Platz von 13 angetretenen Mannschaften erspielte. Diese Leistung wurde auch von den Trainern mit lobenden Worten gewürdigt, obwohl die spielerische Leistung an einigen Stellen hätte doch noch besser sein können. Den somit verfehlten Kampf um den Pokal lieferten sich nun der SSV Heidenau und die DHB Auswahl. Letztere wurde schließlich Gesamtsieger und damit Pokalgewinner des Nickelhüttenturniers der weiblichen A-und B-Jugend.
Zusammenfasend kann gesagt werden, dass diese drei Tage, auch durch die sehr gute Organisation der Veranstalter in puncto Unterkunft und Verpflegung, zu einem sehr gut  gelungenen Handball-Ereignis geworden sind.