unsere Stadt Bischofswerda

Trainingspläne
Tabellen HVS
Statistik
  • 0
  • 1
  • 1.196
  • 259.679
Archiv
Startseite > Mannschaften > News Verein > Unsere Frauen verteidigen den Weltmeistertitel im Schiebockrennen

Die Besucher des Bischofswerdaer Stadtfestes konnten am vergangenen Wochenende einen souveränen Start-Ziel-Sieg und damit die Verteidigung des Weltmeistertitels im Schiebockrennen durch unsere Frauen bewundern. Ermöglicht und sichergestellt wurde diese Veranstaltung durch unseren Hauptsponsor Michael Claus, besser bekannt in Bischofswerda als “Möbel Sachse”, welcher Startgelder, Bekleidung und Sportgerät zur Verfügung stellte. Für unsere Damen war es eine Ehre, für “Unseren Micha” als “Möbel-Sachse-Team” an den Start zu gehen und damit den Bürgern unserer Stadt aber auch den Besuchern angrenzender Regionen zu zeigen, dass sprichwörtlich an “Möbel Sachse” keiner vorbei kommt.
Die Gegner bei diesem Fight waren keine geringeren als zwei Mannschaften des BfV 08, ein Handballteam vom HC Sachsen Neustadt/Sebnitz und eine Vertretung der 1.Frauenmannschaft des HC Rödertal.
Nach dem Startschuss ging es gleich “Richtig zur Sache”. Die Startläuferin einer der BfV-Mannschaften legte ordentlich Tempo vor, so dass sie sich teilweise bis zu zwei Wagenlängen von unserer Startläuferin Martina Beck absetzen konnte. Martina kennt aber aber die Rennstrecke und weiß, dass der kommende Anstieg sehr viel Kraft kostet. Dementsprechend war auch die Taktik: Laufen und Abstand nicht zu groß werden lassen. Die Taktik ging auf – am Berg schlug dann ihre Stunde. Die BfV-Läuferin konnte am Anstieg ihrem Angriffsversuch Nichts entgegensetzen und durfte Martina nun von hinten bewundern. Martina übergab den Schiebock als Erste unser erstklassigen Läuferin Daniela Kliche. Daniela trainiert aktiv Leichtathletik und ist mit Sicherheit die überragende Läuferin dieses Wettkampfes gewesen. Absolut sicher baute sie den knappen Vorsprung aus und konnte somit ganz locker und mit einem großem Vorsprung den Schiebock an Sandra Richter übergeben. Wer nun glaubte, Sandra werde sich schonen, hatte sich schwer getäuscht. Sandra lief  “Wie der Teufel”, so dass die Zuschauer auf den jeweiligen geraden und einsehbaren Abschnitten der Strecke, nicht einmal mehr ihre Verfolgerinnen zu sehen bekamen. Lohn der Mühe war eine ganz sichere und ungefährdete Übergabe des Schiebocks an unsere letzte Staffelläuferin, Jana Hübner. Auch Jana wollte beweisen, dass sie nicht umsonst bei der Vorbereitung so viel Trainingsschweiß vergossen hatte und gab ordentlich Vollgas. Bravourös meisterte auch sie den recht anspruchsvollen Parcours und konnte mit einem großen Vorsprung vor der zweit-platzierten Läuferin den Weltmeistertitel nach Bischofswerda holen. Herzlichen Glückwunsch!