unsere Stadt Bischofswerda

Trainingspläne
Statistik
  • 1
  • 57
  • 11.428
  • 158.174
Startseite > Mannschaften > News Verein > D Jgd m – Kamenz 22:13; D Jgd m – LHV Hoyw. 20:14

Die BAD BEARS machen ihrem Teamnamen alle Ehre . . .

Aber warum BAD BEARS?
In Anlehnung an die Deutsche Handballnationalmannschaft, welche Bad Boys genannt werden und dem Bären, welcher Jahrzehnte Logo des wohl kleinsten Tierparks Sachsens in Bischofswerda war, hat sich der Name dieses Teams vom VfB 1999 Bischofswerda schnell entwickelt. Und heute haben Sie echt Ihre Zähne gezeigt.
Zuerst hieß es die Punkte gegen Kamenz in Schiebock zu behalten.
Die erste Halbzeit hatten sich scheinbar die Jungs noch nicht dazu entschlossen, den Winterschlaf noch ein paar Wochen nach hinten zu verschieben.
So gingen sie hinten liegend, in die Halbzeitpause. Scheinbar konnte der Trainer, Florian Loewens, die „kleinen“ Bären aus dem Winterschlaf wecken und das Spiel gegen Kamenz ging mit einem Spielstand von 22:13 zu Ende.
Die nun folgende Pause wurde zur Gegneranalyse genutzt. Hieß es doch anschließend auch die Punkte gegen den ehrlicherweise als Angstgegner kategorisierten LHV Hoyerswerda zu Hause zu behalten. Trainer und Eltern bestärkten die D-Jungs bereits im Vorfeld aber stets, nie Angst, sondern Respekt vor vermeintlich stärkeren Gegnern zu haben und dementsprechend auch nicht den Gedanken zu forcieren eh zu verlieren, sondern eher positiv gestimmt ins Spiel zu starten mit dem Wissen jeden Gegner schlagen zu können, wenn sie als Team zusammenhalten.
Dies erwies sich scheinbar als gute Taktik. Denn trotz geschwächter Mannschaft, teils durch mitgebrachte Fußprobleme, teils durch Verletzungen, die in der Hektik des Spiels entstanden sind, konnten sich die BAD BEARS bereits in der ersten Halbzeit mit 11:6 absetzen.
Die Halle hat getobt und auch die Fans und Spieler aus Kamenz und Radeberg hatten sich dazu entschlossen für unsere Jungs zu jubeln und sie anzufeuern.
So eine gute Stimmung haben wir bei noch keinem Spiel der D-Jugend männlich erleben dürfen.
Getragen von der Wahnsinns Atmosphäre, dem unbedingten Siegeswillen und dem Vorhaben dem LHV zu zeigen, dass es nicht selbstverständlich  ist die Auswärtssiegpunkte mit nach Hause zu nehmen, kämpften sich die BAD BEARS zum wohlverdienten Sieg.
Der Endstand mit 20:14 kann sich wohl sehen lassen und zeigt wieder einmal, dass sich das Training und Zusammenhalten lohnt.
Danke an die Mannschaft inklusive dem besonders gut aufgelegten Torhüter Maxim. Danke an die Trainer Florian Loewens, Tony Mütze und Steffen Hüsni für die Weitergabe der fundierten Handballkenntnisse und Geduld mit den Kindern und ein besonderer DANK geht an die Spieler, Eltern und alle weiteren Handballbegeisterten des HVH Kamenz und Radeberger Sportvereins. Ihr habt durch eure lautstarke Unterstützung maßgeblich zum Sieg unseres zweiten Spiels am Heimspieltag beigetragen.
Nun freuen wir uns auf das letzte Spiel des Jahres 2018 und der Hinrunde der Ostsachsenmeisterschaft in Radeberg, gegen den RSV am 24.11.2018 mit Anwurfzeit um 10:00 Uhr in der Turnhalle des BSZ Radeberg und hoffen den ersten Tabellenplatz über den Jahreswechsel halten zu können, frei nach dem Schlachtruf der Jungs: „YOUR FEAR, BAD BEARS“!

Bei der Erwärmung

Bei der Erwärmung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.