unsere Stadt Bischofswerda

Trainingspläne
Tabellen HVS
Statistik
  • 0
  • 10
  • 4.340
  • 178.814
Startseite > Mannschaften > News Verein > HCS Neustadt/Sebnitz – VfB 1999 Bischofswerda 30:28

VfB-Damen beenden Saison mit Niederlage . . .

Eigentlich sollte das letzte Spiel der Saison auch noch erfolgreich gestaltet werden. Neustadt hatte im Vorfeld angekündigt mit dem letzten Aufgebot das Spiel bestreiten zu müssen, weil ihnen die Spielerinnen durch Verletzungen und anderer Probleme ausgehen. Doch auch beim VfB gab es einige Ausfälle. Diana Läsker, Claudia Nauendorf und Natascha Will waren nicht von der Partie. Und auch Nadine Beck wird uns einige Zeit fehlen. Aber auch durch Krankheit gingen einige bei uns angeschlagen ins Spiel. Trotzdem war ein Sieg heute eingeplant. Doch wie sich das Spiel entwickelte, konnte man kein gutes Ende für unsere Damen erahnen. Neustadt war sehr motiviert. Man wollte dem Aufsteiger Paroli bieten. Diese Motivation fehlte bei einigen unserer Mädels. Man hatte förmlich den Eindruck, dass einige mit den Gedanken nicht bei diesem Spiel waren. Anders kann man sich viele Aussetzer in Angriff und Abwehr nicht erklären. Trainer Hartmann musste nach elf Minuten die erste Auszeit nehmen, denn der Gastgeber führte mit 5:2. Doch leider änderte sich auch danach nicht all zu viel auf unserer Seite. Die Fehlerquote blieb einfach zu hoch. Unsere vielen mitgereisten Fans rauften sich mehrfach die Haare weil es vorn im Angriff nicht klappte und die Abwehr ihren Namen nicht verdiente. Das 14:12 für Neustadt zur Halbzeit war dann auch verdient.
Nach der Pause das gleiche Bild. Wir erarbeiten und erspielen uns zwar die Torchancen, die Tore machten aber die Gastgeber, denn aus dem 14:12 wird bis zur 37.Minute ein 19:14 für Neustadt. Sogar in Überzahl kassieren wir zwei Gegentore. Es gab aber auch ein paar Lichtblicke auf unserer Seite. Zum Beispiel zwischen der 40. und 42. Minute. Da gelangen uns drei Treffer durch schnelles Spiel. Oder als wir ab der 54.Minute mit sieben Feldspielerinnen agierten, den Torhüter heraus nahmen und bis zum 27:29 herankamen. Neustadt machte dann aber in der 59.Minute mit dem 30:27 den Sieg perfekt. Tina Ludewig Hermsdorf, heute mit neun Toren erfolgreich, setzte den Schlusspunkt mit dem 28:30. Man muss aber letztlich feststellen, dass die Niederlage im Endeffekt verdient war, weil wir heute keinen Handball spielten. Die Saison ist vorbei – es ist trotzdem eine sehr erfolgreiche für unsere Frauen geworden und wurde mit dem direkten Wiederaufstieg in die Sachsenliga gekrönt. Und nur das zählt erst einmal. Die Mannschaft wird sich verstärken müssen, das wissen alle, um in der starken Sachsenliga bestehen zu können. Gönnen wir Allen aber erst einmal eine Handball-ruhige-Zeit, um alle Verletzungen und Blessuren gründlich auszukurieren. Trainer Sebastian Hartmann nachdem Spiel: “Heute müssen wir uns bei den Zuschauern für den kollektiven Blackout entschuldigen, da wir in keiner Phase des Spieles Handball gespielt haben. Das war mit Abstand der schwächste Auftritt der Saison aber letztlich ging es um nichts mehr. Dennoch hatte ich mir mehr Willen und Leidenschaft gewünscht. Aber manchmal soll es nicht sein und in Summe bleibt die Meisterschaft mit nun eben acht Minuspunkten. Nun folgt etwas Nachbereitung, bis dann Anfang Juni die Vorbereitung auf die Sachsenliga beginnt.“      (mvp)

Heute spielten: M. Denecke, M. Burkhardt, F. Sauer (-/2), J. Ozimkowska (1/4), C. Adam (2), D. Zerbst (4), A. Lugenheim (2/2), H. Hennig (1), L. Lösche (1), T. L. Hermsdorf (9)

Schluss, Aus und vorbei, ab in die Sachsenliga

Schluss, aus und vorbei, ab in die Sachsenliga