unsere Stadt Bischofswerda

Trainingspläne
Tabellen HVS
Statistik
  • 0
  • 116
  • 8.605
  • 167.939
Startseite > Mannschaften > News Verein > SSV Heidenau – VfB 1999 Bischofswerda 26:35

Starke Abwehr sicherte den Schiebocker Frauen den Erfolg . . .

Mit gemischten Gefühlen fuhren unsere Frauen in die Halle nach Heidenau. Zum einen fehlten uns heute wieder mehrere Stammkräfte und zum anderen musste wieder ohne Harz gespielt werden. Doch das meisterten unsere Mädels heute sehr souverän. Verliefen die ersten sechs Minuten noch etwas zähflüssig, weil beide Abwehrreihen das Geschehen dominierten, entwickelte sich das Spiel dann zugunsten des VfB. Innerhalb von vier Minuten (6.-10. min) konterten wir den Gastgeber mehrfach aus. Fenja Sauer war in dieser Phase kaum zu halten und erzielte drei Tore in Folge. Damit war schon eine komfortable Führung von 6:2 hergestellt. Leichte Fehler im Aufbau und vergebene Torchancen ließen die Heidenauer Frauen wieder etwas aufkommen. Die Gastgeber, sehr robust in der Abwehr agierend, schwächten sich aber immer wieder mit Zeitstrafen, sodass wir zum Ende der ersten Halbzeit die Führung noch ausbauen und mit einem beruhigenden 15:9 in die Pause gehen konnten. Leider verschliefen unsere Frauen den Auftakt zur zweiten Halbzeit und Heidenau kam wieder bedrohlich nahe. In der 37.Minute stand es plötzlich nur noch 15:17 für den VfB. Nachdem die beste Torschützin der Gastgeber sich selbst aus dem „Rennen genommen hatte“ (3 Zeitstrafen), nahm Trainer Hartmann seine Auszeit und gab nochmal klare Anweisungen. Das fruchtete von Angriff zu Angriff und es wurden schön heraus gespielte Tore erzielt, welche unsere wiederum zahlreichen mitgereisten Fans begeisterten. Auch unsere Torhüter waren heute bestens eingestellt. Diana Läsker war heute vom Punkt fast hundert Prozent sicher (6 Feld-Tore). Sie erzielte 11 Tore insgesamt. Unsere Frauen entschieden das Spiel dann in der Endphase durch eine fast perfekte Abwehr und einen Angriff, der begeistern konnte. Dieser klare Erfolg von 35:26 war so nicht vorauszusehen. Umso schöner die Freude danach weil es so gut lief. Auch Trainer Sebastian Hartmann war sehr angetan, ob der Leistung der VfB-Frauen: „Was meine Mannschaft heute geleistet hat, war wirklich grandios. Bis auf wenige Minuten wurden die Vorgaben in der Abwehr umgesetzt und das auch auf ungewohnten Positionen. Wille und Leidenschaft prägten das Abwehrspiel und dann läuft es auch im Angriff fast von allein. In der kommenden Woche kommt es natürlich zu einem Highlight im Pokal, was wir natürlich genießen wollen. Auch wenn wir klarer Außenseiter sind, wollen wir unseren Fans eine tolle Leistung bieten und hoffen auf deren beste Unterstützung.“
(mvp)

Es spielten: M. Denecke, M. Burkhardt, F. Sauer (7) C. Adam (1), N. Beck, J. Ozimkowska (5), C. Nauendorf (4), A. Lugenheim (1), H. Hennig (2), L. Lösche (4), D. Läsker (5/6)

Na dann - Prost . . .

Na dann – Prost . . .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.