unsere Stadt Bischofswerda

Trainingspläne
Statistik
  • 0
  • 55
  • 11.423
  • 158.172
Startseite > Mannschaften > News Verein > VfB 1999 Bischofswerda II – Rot-Weiß Bad Muskau 23:8

Das Ergebnis täuscht – so richtig rund läuft es noch nicht . . .

Am Sonnabend hat auch die zweite Mannschaft das VfB ihr erstes Heimspiel bestritten. Die Gäste aus Bad Muskau mussten bereits eine Woche zuvor eine überraschend hohe Niederlage gegen Sohland einstecken. Trainer Toni Kindermann verwies vor dem Spiel nochmals auf die guten Ergebnisse des Gegners aus der vergangenen Saison. Die Hausherrinnen sollten in der Abwehr sicherer stehen, als es noch zuletzt der Fall war und dann im schnellen Spiel nach vorn zu Torerfolgen kommen.
Der Beginn des Spiels war wie so oft nicht unbedingt von Schnelligkeit geprägt. Die Angriffe wurden zu ruhig gespielt und auch nicht gezielt genug abgeschlossen, sodass der Spielstand von 0:0 einige Minuten angehalten hat. Nachdem den Gastgeberinnen Ende der 6. Minute das erste Tor gelungen ist, glichen die Gäste postwendend aus. Dieses Hin und Her sollte bis zum 3:3 in der 10. Minute Bestand haben. So richtig wollte das Spiel wohl nicht in Gang kommen. Zusätzlich dazu gab es einige individuelle Fehler und eine Reihe von schnellen Pässen, die noch auf die notwendige Genauigkeit warten ließen. Nach und nach fanden die Schiebocker Damen dann doch besser in die Partie. Sobald druckvoll und präzise auf die Nahtstellen gezogen wurde, entstanden große Lücken, die zu recht einfachen Toren geführt haben. Das schnelle Spiel nach vorn war Ende der ersten Halbzeit ebenfalls erfolgreicher. Aufgrund der sehr stabilen Abwehr haben die Damen vom VfB in der ersten Hälfte kein weiteres Tor mehr kassiert und konnten mit einer 9:3-Führung in die Pause gehen.
In seiner Halbzeitansprache in der Kabine mahnte der Trainer nochmals, dass das Spiel nach vorne schneller und vor allem genauer werden muss. Die Führung war noch lange kein Grund zum Ausruhen und es sollte verhindert werden, dass die Gegnerinnen durch die Fehler der Schiebocker Damen den Rückstand verkürzen können. Zu Beginn der zweiten Hälfte starteten die Hausherrinnen gleich mit zwei Toren, sodass nun die Hoffnung bestand, dass das Spiel endlich an Fahrt aufnimmt. Den Gästen gelang in den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte kein Treffer. Das Bischofswerdaer Spiel geriet aber wieder etwas ins Stocken und die Führung konnte dadurch nicht so deutlich ausgebaut werden, wie es sich alle gewünscht hätten. Die Abwehr des VfB stand in Hälfte zwei offensiver, sodass das Angriffsspiel der Gäste empfindlich gestört werden konnte. Die Ballgewinne konnten dann auch immer wieder zu schnellen Toren genutzt werden, sodass zum Ende hin ein flüssigeres und sichereres Spiel erkennbar war. Die über weite Strecken sehr fair geführte Partie wurde beim Stand von 23:8 für die Schiebockerinnen beendet.
Für Außenstehende ist das Ergebnis sicher sehr deutlich und zeigt die eigentliche Überlegenheit der Hausherrinnen. Mit der Abwehrleistung konnten diese auch wirklich zufrieden sein. Im Positionsangriff und auch im schnellen Spiel nach vorn stecken aber noch so einige Reserven, die in Zukunft einfach noch besser genutzt werden sollten.