unsere Stadt Bischofswerda

Trainingspläne
Tabellen HVS
Statistik
  • 0
  • 0
  • 5.053
  • 235.066
Archiv
Startseite > Mannschaften > News Verein > VfB 1999 Bischofswerda II – TSV Niesky 31:21

Erster Sieg in der neuen Saison . . .

Nach dem missglückten Debüt von 14:24 gegen den TBSV Neugersdorf und zumindest einem Unentschieden 22:22 gegen Stahl Rietschen, konnten am 3. Spieltag nun endlich die ersten beiden Punkte in der neuen Saison geholt werden! Mit einem klaren 31:21 gegen den TSV Niesky war die Freude der Schiebockerinnen groß. Doch so eindeutig wie das Ergebnis, war der Spielverlauf teilweise nicht. Aber eins nach dem anderen.
Nach der abgebrochenen Vor-Saison, gab es auch in der 2.Frauenmannschaft große personelle Veränderungen. Die Damen, welche zum Ende bereits sehr knapp besetzt waren, mussten noch einige Ausbildungs- und Studienbedingte Abgänge verschmerzen. Umso erfreulicher waren die beiden Zugänge aus der Ersten, Diana und Jule, sowie Bella vom ehemaligen Gegner Obergurig. Neben den Spielerinnen wechselten auch die Trainer.
Toni Kindermann, der die Damen in den letzten beiden Jahre begleitete, musste seine Tätigkeit aufgrund von Schichtarbeit und Familienzuwachs zunächst einstellen. Im Gegenzug konnte Andreas Hötzendorfer zusammen mit Stefan Läsker (beides keine Unbekannten in den Reihen des VfB) als Trainer gewonnen werden.
Die Vorbereitung startete Ende Juli. Doch situationsbedingt war es nicht möglich, vor Beginn des Spielbetriebs großartig an gemeinsamer Spielerfahrung zu gewinnen. Dementsprechend schwierig gestaltete sich der Start, welcher aber von den Damen weniger als Niederlage, sondern vielmehr unter Lehrgeld verbucht wurde. Für das zweite Heimspielwochenende wollte man sich aber umso mehr mit einem Sieg belohnen. Zudem konnte die Mannschaft heute auch durch zwei A-Jugend Spielerinnen Helen und Elena Unterstützung erfahren.
Gewohnt nervös begannen die Damen die ersten Minuten der Partie und lagen nach 2 Minuten mit 0:2 hinten. Dieses Ergebnis wurde aber umgehend korrigiert und nach weiteren 120 Sekunden konnte der Ausgleich mit einem frühen 7-Meter Tor erzielt werden. Ab dann lief es für Schiebock.
Der Gegner versuchte in der ersten Hälfte den Angriff durch eine Mann-Deckung auf Martina und eine weitere leicht vorgezogene Mitte durcheinander zu bringen. Doch nach einigen Minuten konnten dennoch Lücken durch viel Laufarbeit gefunden werden.
Die eigene Abwehr hingegen stand relativ gut, wobei der Gegner sich auch da die ein oder andere gute Chance erarbeiten konnte. Dennoch lief Niesky den restlichen Spielverlauf den Schiebocker Damen hinterher. Mit einer 9-Tore Führung 16:7 ging man in die Halbzeitpause.
Entsprechend zufrieden war das Trainer-Duo mit der Leistung, appellierte aber an etwas mehr Ideen und dem besseren Nutzen von Konterchancen durch ein schnelleres Spiel nach vorn.
Hochmotiviert und überraschend wach, startete der VfB dann in die 2. Phase des Spiels und konnte die Führung in den nächsten 5 Minuten auf 10 Tore ausbauen. Bis man sich in Minute 40 fragte, was genau jetzt eigentlich das Problem ist. Denn der Gegner hat noch lange nicht aufgegeben, schließlich waren noch 20 Minuten zu spielen in denen sehr viel passieren kann. Wach und konzentriert kämpfte sich der TSV Tor um Tor heran und dominierte in dieser Phase das Spielgeschehen. 8 Minuten vor Schluss kam Niesky trotz Unterzahl auf 5 Tore bei 25:20 heran. Doch dann reichte die Kraft nicht mehr aus und die Schiebocker Damen waren wieder erfolgreicher beim Abschluss. In den letzten Minuten konnten zudem viele schöne Gegenstöße verwandelt werden. Bei einem Endstand von 31:21 verabschiedeten sich beide Mannschaften.
Alles in allem war es ein verdienter Sieg für den VfB, aber um an dieses Ergebnis anzuknüpfen, benötigen die Damen noch etwas mehr Wurfsicherheit – zu oft ging der Ball am Tor vorbei – und mehr Konzentration bei den Zuspielen. Am kommenden Wochenende folgt das Auswärtsspiel gegen Bad Muskau, bevor es folgend in eine  4-wöchige Spielpause geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.