unsere Stadt Bischofswerda

Trainingspläne
Statistik
  • 0
  • 21
  • 119.342
Startseite > DJm: Bischofswerda – Krauschwitz 24:05

Starke Leistung der DJm . . .

Nach einer stark durchwachsenen Punktspielsaison 2017/2018, in denen speziell die 2. Halbzeit der Spiele gezeichnet waren von Ideenlosigkeit, fehlendem Siegeswillen und fehlendem Kampfgeist, wurde es den Gegnern, speziell in dieser Phase der Spiele, oft zu leicht gemacht und das Spiel aufgegeben. Umso erstaunlicher waren die Spiele gegen Schleife und Krauschwitz. Die Kinder unserer DJm hatten sich im Training zusammen mit Ihrem Trainer Spielzüge überlegt, um für das Angriffsspiel nicht immer nur die Kreismitte, sondern die ganze Hallenbreite zu nutzen. Trainer und Kinder investierten auch sehr viel Kraft und Zeit in das Einstudieren schneller Gegenstöße. Da leider die Fahrt nach Schleife ein wenig länger gedauert hat als geplant, blieben kaum mehr als 20 Minuten zur Erwärmung. Als wir dann für 5 Minuten zur Erwärmung den Fußball auspackten, wurden wir von einigen Spielern, Trainern, Offiziellen und Eltern des Gastgebers belächelt. Es fielen Sätze wie: “…die spielen Fußball, weil Sie kein Handball können.“ Doch statt sich gekränkt zu fühlen durch solch unsportliche Sprüche, fühlten sich unsere Jungs nach der kurzen Erwärmungsphase nur noch mehr angestachelt. Denn der Fußball diente lediglich der schnellen Erwärmung und nicht im kalten Zustand aufs Tor zu werfen, wie es wohl bei jedem Handballer beim Betreten einer Halle in den Fingern juckt. Es erfolgte schließlich der Anpfiff. Die Schiebocker Bad Boys waren durch die vielen Trainings und speziell durch die erlernten Spielzüge stark motiviert, diese auch endlich im Spiel umzusetzen. Für das Angriffsspiel wurde endlich mal die gesamte Spielfeldbreite genutzt und jeder Spieler wurde in das Spiel einbezogen, was auch die Torschützenliste zeigt, in die sich nahezu alle Spieler eintragen lassen konnten. Klappten die abgesprochenen Spielzüge auf Grund der Kommunikation noch nicht so recht, so ergaben sich aber sehr große Lücken in der gegnerischen Abwehr, welche die Jungs aus Bischofswerda immer wieder zu nutzen wussten. In der Halbzeit äußerten sich einige Spieler der gegnerischen Mannschaft stark demotiviert durch die überraschende Leistung der vermeintlichen Fußballer. Stand es doch zu diesem Zeitpunkt 05:08 für Bischofswerda. Der Anpfiff zu Spielhälfte 2 ertönte durch unseren Tony Mütze, dem an dieser Stelle sehr gedankt sei, denn hätte er sich nicht spontan bereit erklärt als 2. Schiedsrichter das Spiel zu leiten, hätte das Spiel nicht wie geplant stattfinden können. Man spürte bis auf die Tribüne den unglaublichen Sieges- und Kampfeswillen. Es wurde um jeden Ball gekämpft wie noch nie. Was aber noch viel schöner war und den Gegner noch stärker an den Rand der Verzweiflung gebracht hatte war die Tatsache, dass die Mannschaft als Team funktioniert und sich miteinander gefreut hatte oder wenn doch mal ein Ball nicht im gegnerischem Netz gelandet ist, sich gegenseitig wieder neu motiviert und Mut zugesprochen wurde. Allen Spielern muss an dieser Stelle ein riesen großes Lob ausgesprochen werden. Besonders auch den beiden E-Jugend Spielern, die ja aufgrund der Körpergröße und dem Alter eigentlich deutlich unterlegen schienen, dies sich aber zu keiner Zeit hatten anmerken lassen. Jungs ihr habt es allen gezeigt – es kommt nicht auf die Größe an, sondern was man mit dem Ball kann. Eine starke Abwehrleistung und ein top aufgelegter Torwart lies den Gegnern aus Schleife wenig Raum ihre Ideen durchzusetzen. Denn den Hausherren gelang in den zweiten 20 Minuten sage und schreibe 1 Tor, während unsere Jungs den Spaß am Handball und die Umsetzung der vielen Übungen wieder erlangt hatten und so weitere 12 Tore erzielten. Somit ergibt sich ein Endstand von 06:20 gegen einen teilweise ratlos wirkenden Gegner. Gleich am darauf folgenden Wochenende stand das letzte Punktspiel der Spielsaison 2017/2018 an. In den beiden Trainings wurde weiter an den Spielzügen gefeilt. Dann war es soweit. Bei leichtem Schneefall reiste der Tabellenletzte aus Krauschwitz an. Der Trainer unserer D-Jungend mahnte zur Wachsamkeit. Wurde doch vermutet, dass der Gegner auf Biegen und Brechen auf Sieg spielen würde, da wir als Tabellenvorletzter auf dem Papier als einzig schlagbarer Gegner galten. Leider stellten wir bereits bei der Erwärmung fest, dass einer der Leistungsträger von Krauschwitz erkrankt in Zivilkleidung auf der gegnerischen Bank Platz nahm. An dieser Stelle gute Besserung. Endlich ging es los. Die Schiebocker Bad Boys waren wieder super aufgelegt. Der Einsatz für das Team, Kampfeswille und auch ein ungebrochener Siegeswille war bei jedem zu spüren, alle waren bis in die Haarspitzen motiviert. Im Angriff klappten die Kommunikation und die voran angesprochenen Spielzüge schon deutlich besser. Die Abwehr stand wie eine Wand. Die beiden bestens aufgelegten Torhüter, welche zahlreiche und sehr gute Chancen der Gegner abwehrten, hatten somit auch großen Anteil daran, dass unsere Jungs nach einer sehr starken 1. Halbzeit mit 14:02 in die Pause gehen konnten. Wahrscheinlich war es dem ungewohnt großem Vorsprung verschuldet, dass die Handballer aus Bischofswerda in der 2. Hälfte nicht mehr ganz so an ihr Leistungslimit gingen, wie in der 1. Spielhälfte und teilweise wirkten die Jungs deutlich unkonzentrierter. Somit ergaben sich in dieser Spielphase für die, trotz klarem Rückstand stark kämpfenden Gegner, mehr Gelegenheiten für Torwürfe, als in der 1. Hälfte. Der Heimmannschaft gelangen in dieser Phase jedoch auch noch 10 Tore, welche jedoch zu meist auf schnellen Gegenstößen beruhten. Somit ergab sich ein Endstand von 24:05. Abschließend bleibt zu erwähnen, dass die Kinder hier nicht zu Unrecht als Bischofswerdaer als Bad Boys beschrieben wurden. Sind es doch die starke Abwehrleistung, schnelle Gegenstöße und sauber und klar ausgespielte Spielzüge, die dem deutschen Handballteam den Beinamen einbrachte. Eben genauso, wie Ihr – Die Schiebocker D-Jugend – es in den letzten beiden Spielen gelebt habt. Jungs Ihr habt gezeigt was für Potential in euch steckt. Die Trainer planen bereits zur weiteren Verfeinerung eurer Spielzüge ein Winter-Trainingslager. Das alles sind doch sehr positive Aussichten für die am 15.03. in Schleife beginnende Ostsachsenmeisterschaft. Bleibt dran! Wir Eltern hoffen, ihr spielt auch dann wieder getreu eurem Schlachtruf: „….Auf Sieg!!“

Unsere DJm auf dem Vormarsch

Unsere DJm auf dem Vormarsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.